DichtArt I – Grasi Horse

Grasi Horse

Wohnt ein Bild noch dem Verfalle inne. Es deutet auf einen fortbestehenden Sinn nach dem Ableben hin und avanciert doch – wie zum Trotz – zum Zeugnis immerwährenden Lebens. Das Leben selbst spielt dabei verrückt und gebärt im Immergrün irdischen Taus den Keim des Unbekannten, denn man weiß nie so genau wohin das Dasein einen reitet. Und deshalb, ihr irrenden Menschen, sattelt auf und lasset euch treiben, wohin das Schicksal euch auch weht, denn das Leben verläuft nicht gerade, schon gar nicht auch auf krummen Bahnen. Wirf ab das Alte, das Neue probiere, und geh deinen Weg mit sichtbar Spuren, sodass die Nachwelt nun für ewig weiß: Hier schritt ein Mensch in Wirklichkeit!


Bild und Text: (C) 2010 by Dichterling