DichtArt LXXXIX – Kopfaufrumfalsch

Kopfaufrumfalsch

Der Ostermann und Weihnachtshase steigen in die gleiche Vase. Sie singen mit dem Hampelmann, der nicht mal richtig hampeln kann. So nimmt die Vase Sack und Eier und rollt den Schlitten in den Weiher. Ach du lieber Gott, ruft Pipis Strumpf und zieht am Zopf sich aus dem Sumpf. Zur gleichen Zeit hüpft Peter Struwwel mit dem Muckl um Pus Buckel, denn im gleichen Atemzug begegnet Laus dem alten Niko, man glaubt es kaum, auch noch im Flug. Da schnappt sich Maus den holden Micky und Duck den armen Donald auch, zu viert sie stürzen sich auf Kevin, denn der sitzt allein zu Haus. Zur Rettung der Verücktenheiten, kam die Heidi schnell beizeiten, sie heuerte den Tarzan an, samt Affen mit Bananenkram. Ach, sieht sich das mal einer an, rief doch glatt der Supermann, doch der verschwand so schnell er kann, denn Bat, das fesche Girl, zog ihn in seinen Bann. Nun, was wäre ’ne Geschicht‘, ohne Satz mit einem X, mit Asterlix und Oberix, nicht zu vergessen Idefix, der tanzt Lasagnesamba wie es ihm gefiel mit dem Kater Gargamel, ach nee, der heißt ja schließlich wie? Klar, Garfield, der alte Schlumpf, ein Huhn in dauerhafter Hungerbrunft. Ihr lieben Leute, wisst ihr was? Wenn Urmel nicht mal richtig weiß, das es kommt aus heißem Eis, wie soll E.T. telefonieren, ohne Anschluss an die Bimmelbahn von Jim Knopf in seinem Wahn, dem Busenfreund des Chaka Kaa. Ups, der Dschungel springt aus seinem Buch, Aladin sitzt in der Lampe, huch, welch ein Sesamstraßenfluch, Winnetou, der Hotzenplotz, jagd den Räuber Schnatterhand und der kleine Wüstenprinz ist gut gelaunt ganz wie der Grinch. Unendlich scheint hier die Geschichte, der Michael gab ihr kein Ende, nein, mitnichten. Na gut, alles geht einmal vorbei, selbst mal das bekloppteste Gedicht, dass zu lesen lohnt sich nicht. Doch geht es mir wie Eulenspiegel, der den Schelm gefressen hat, und sich kringelt wie ein Igel, wenn Leute lesen Blödeleien und das auch noch von Blatt zu Blatt. Ich für meinen Teil halte es wie Münchens Hausen, und dichte dann und wann im Lotterstil mit ganz ganz vielen Flausen.


(C) 1995, 2021 by Dichterling