DichtArt CXXXVI – Tabula Rasa

Tabula Rasa

Ein Neubeginn, das wär‘ mal was
Reset im Kopf und im Gefühl
Vergessen all, was einmal war
Lebensbuch mit blanken Seiten

Kindheit könnt‘ ich neu erleben
Ohne Angst und ohne Schrecken
Mich nach meinen Träumen recken
Der Magie mich voll ergeben

Mit freiem Geist von Anfang an
Würd‘ ich nur lernen was ich wollt‘
Und nicht mehr das, was man so sollt‘
Nach Wissen streben ohne Zwang

Ich würde wachsen und gedeih’n
Entzög‘ mich dem, der schreit „du musst“
So könnt‘ ich mich von Last befrei’n
Mein Humus wäre Lebenslust

Ich täte tun was mir entspricht
Die Arbeit wär‘ mir keine Pflicht
Nie trennt‘ ich Werk von Leben nicht
Mein Sein stünde im Ganzheitslicht

Auch Freundschaft wär‘ nicht nur ein Wort
Ich tauscht‘ mich aus ganz unbedarft
Ein Geben und ein Nehmen pur
Der Rückhalt wär‘ hier die Natur

Entdecken würd‘ die Liebe ich
Zuerst in mir und meinem Mich
Dann erst könnt‘ ich auf dich bauen
Ungeprüft und im Vertrauen

Den Weg des Schicksals lenkte ich
Mit vollem Mut und selbstständig
Bis hin zum Ende mit Bedacht
So wäre ich für mich gemacht

Träfen sich mal uns’re Wege
Voller Lichte und mit Schatten
Wir nähmen uns alltäglich an
Als wäre es ein Neubeginn


Bild und Text: (C) 2022 by Dichterling