Über Dichterling

Wer dichten kann ist Dichtersmann, wer dichtet schlau ist Dichtersfrau!

DichtArt LXX – Summer-Tale

Summer-Tale

Das Träumen ist des Träumers Lust, ein Garant der Seele gegen Frust. So kam es eines Tages – das Schicksal nahm hier seinen Lauf –, da sprach es, wie von langer Hand geplant: die Sonne geht im Osten auf, zwei Seelen sind schon vorgewarnt, sie suchten sich schon lange Zeit und fanden ihren Weg zu zweit. Der Sommermorgen jung und frisch, ermöglicht es mit seinem Licht, das Liebende erkennen sich, sie nähern sich ganz vorsichtig. Beide Herzen konnten unterschiedlicher nicht sein, denn sie war Kopf vom Scheitel bis zum Fuß, und er, er war Bauch von innen bis nach außen hin – das, was ihm fehlt, das hatte sie und was sie braucht‘, fand sie in ihm. So tasten sie sich langsam ran und zogen sich in ihren Bann, an Dingen die sie faszinierten, sie fingen alsdann an zu flirten. Das Sehnen beider war recht groß, sie fanden sich schon sehr famos, Gedanken wurden ausgetauscht, Gefühle standen voll im Rausch, zusammen sein, das wollten sie, verliebt bis über beide Knie, vom Bauch bis zu den Ohren viel. Die Sonne zog derweil den Zug an ihrem Firmament und läutete den Mittag ein. Heiß ging’s her, zur Sache auch, der Plan für beide war nicht schwer, die Zukunft war nicht Schall und Rauch, wenn da nicht der Abstand wär‘. Zwei Herzen und der Brain, ja auch, sie brannten sich einander ein, das klappte vom Teutonenwald bis runter nach Iberia, ein Blick gen Himmel zeigte beiden, sie sind sich eigentlich ganz nah. Also beschlossen sie nun kurzerhand, sich treffen rasch im Sehnsuchtsland, ist das, was die Liebenden verband. Die Sonne indes nahm so Kurs auf den bunten Herbst, nahm die Hitze beider Herzen mit zum Übergang, denn sie brannten wild im Überschwang, Hand in Hand, fest im Halt – kein Scherz. Seit dem hält die Zeit den Atem an, ein Kuss, zwei oder drei, der Sturm gerät hier außer Rand und Band, ihnen ist es einerlei, treibend, tanzend in Geschehens Flut, träumend weiter auf der Sommerwelle – oh, wie gut.

(C) 2021 by Dichterling; Bild: (C) 2021 by Ideenlese